Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - HELS - Humboldt European Law School

Porträt

 

Eine zentrale Veranstaltung des Promotionskollegs sind die Humboldt Comparative and European Law Lectures (HUCELL). Im Rahmen dieser Vortragsreihe werden sowohl inländische als auch ausländische Gäste eingeladen, die sich in ihrer Forschung mit dem Europarecht und/oder der Rechtsvergleichung befassen, sich als „Europäische/r Jurist/in“ besonders auszeichnen und Anregungen zur Entwicklung eines europäischen Juristenstandes liefern wollen. Es werden avantgardistische Ansätze zum internationalen und transnationalen Recht sowie zur Rechtsvergleichung diskutiert und insbesondere dahingehend untersucht, wie diese Ansätze für eine Dissertation nutzbar gemacht werden können. Das Programm wird maßgeblich von den Kollegiaten selbst gestaltet.  

Zu unseren bisherigen Gästen durften wir bereits namhafte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlerinnen zählen, etwa Susanne-Rose Ackermann (Yale), Benédicte Fauvarque-Cosson (Paris 2), Guido Alpa (Sapienza), Cass Sunstein (Harvard), Peer Zumbansen (King’s College London), Klaus J. Hopt (Hamburg), Dieter Grimm (Berlin), Pedro Cruz Villalón (Madrid) oder Gabriele Metzler (Berlin).

 

Weitere Informationen zu kommenden und vergangenen HUCELL-Veranstaltungen finden Sie in unserer Veranstaltungsübersicht.

 


04.07.2019 mit Marija Bartl (University of Amsterdam)
Marija Bartl is Associate Professor at the Faculty of Law, University of Amsterdam. Marija's research agenda revolves around the relationship between law and social change. In her research project VENI (funded by the Dutch Grant Authority NWO) , and titled 'BRINGING DEMOCRACY TO MARKETS: TTIP and the Politics of Knowledge in Postnational Governance', Marija explores the co-constututive relationship between institutions (democratic or not), laws and expert knowledge in the re-shaping of global political economy. Marija is also interested in the possible contribution of law, and private law in particular, to the socio-ecological transformation.
Marija serves as a Deputy Director of the Centre for the Study of European Contract Law (from 2015), and a PhD Dean at the Faculty of Law (from 2016). She teaches several courses, including 'Private law in European and International Perspective' and 'Making Markets beyond the State: Between Private Law and International Economic Law'. Marija has acquired her PhD from the European University Institute in Florence, with a thesis on Legitimacy and European Private Law.

 

13.05.2019 mit Prof. Richard Markovits (Texas Law School) 
Professor Markovits teaches at Texas Law School and writes in the areas of antitrust, law and economics, constitutional law and jurisprudence. His scholarship focuses, among others, on the correct definition of the economic efficiency of a choice, the correct way to analyze the economic efficiency of choices, and the moral or legal relevance of a choice’s economic efficiency. He is the author of articles in the Harvard Law Review, Yale Law Journal, Stanford Law Review as well as the book "Matters of Principle: Legitimate Legal Argument and Constitutional Interpretation" (NYU, 1998), "Truth or Economics: On the Definition, Prediction, and Relevance of Economic Efficiency" (Yale, 2008), and "Economics and the Interpretation and Application of U.S. and E.U. Antitrust Law" (two vols.; Springer, 2014). He has a B.A. from Cornell University, a Ph.D. in economics from the London School of Economics, a law degree from Yale, and significant training in ethics and jurisprudence.  He came to Texas from Stanford Law School in 1976. From 1981-1983, he was Co-Director of the Centre for Socio-Legal Studies at Oxford University and a member of the university’s law faculty.

 

03.12.2018 mit Dr. habil. Fabien Jobard
Dr. habil. Fabien Jobard war Forschungsdirektor am Forschungsinstitut für Strafrechtssoziologie (Centre de recherche sociologique sur le droit et les institutions pénales, CESDIP)
des nationalen Zentrums für wissenschaftliche Forschung (Centre National de la Recherche Scientifique, CNRS) in Frankreich. Seit 2017 leitet er mit anderen das DFG-ANR Projekt
Strafkulturen auf dem Kontinent / Cultures pénales comparées.

 

25.10.2018 mit Prof. Dr. Felix Wu
Professor Wu's doctorate studies in computer science are foundational to his information law scholarship, which spans freedom of speech, privacy law, and intellectual property law. He has previously written on the limits of online intermediary immunity and on understanding the role of data de-identification in law. His current work explores the relationship between data privacy and theories of free expression. Professor Wu was previously an associate at Covington & Burling in San Francisco. In 2006-7, he clerked for Judge Sandra L. Lynch of the United States Court of Appeals for the First Circuit. Immediately prior to coming to Cardozo, he was an intellectual property associate at Fish & Richardson in Boston. Professor Wu received his undergraduate degree in 1996 in computer science summa cum laude from Harvard, and his J.D. and PhD from the University of California at Berkeley. He is a member of the Order of the Coif and Phi Beta Kappa.

 

16.07.2018 mit Dr. Kathrin Hamenstädt (King’s College London)
Kathrin Hamenstädt ist DAAD-Lektorin am King’s College London. 2015 wurde sie an der Maastricht University promoviert, wo sie bis 2014 auch gelehrt hat. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Migrationsrecht, im Europarecht und im deutschen und britischen Verfassungs- und Verwaltungsrecht. Ihr Vortrag hielt sie zum Thema "Gegenseitiges Vertrauen als Grundlage für die gegenseitige Anerkennung von Entscheidungen – Herausforderungen im europäischen Migrationsrecht und in der justiziellen Zusammenarbeit in Strafsachen".

 

04.06.2018 mit Prof. Ben Bowling (King’s College London)
Ben Bowling ist Professor für Criminology & Criminal Justice an der Dickson Pool School of Law, King’s College London, sowie Visiting Fellow an der University of Cambridge. Seine Forschungsschwerpunkte liegen vorrangig in der Kriminologie, Strafrechtspflege sowie Polizeiarbeit. Mit dieser Expertise fungierte er bereits als Ratgeber unter anderem für das britische Parlament, die Europäische Kommission, Interpol und die Vereinten Nationen. Sein Forschungsinteresse an Polizeiarbeit setzt er im Übrigen auch als Gründungsmitglied der gemeinnützigen Organisation „StopWatch“ zur Förderung fairer Polizeiarbeit fort. Er trug zum Thema „The Politics of Global Policing" vor.

 

19.04.2018 mit Prof. Steven L. Schwarcz (Duke University)
Steven L. Schwarcz ist Stanley A. Star Professor of Law & Business an der Duke University und Gründungsdirektor des Global Financial Markets Center. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Insolvenzrecht, im internationalen Finanz- und Kapitalmarktrecht sowie im Wirtschaftsrecht. Er widmete seinen Vortrag dem Thema "Empowering the Poor: Turning de facto Rights into Collateralized Credit".

 

18.01.2018 mit Prof. Dr. Daniel Thym
Prof. Dr. Thym widmete seinen Vortrag im Rahmen der Humboldt Comparative and European Law Lectures (HUCELL) dem Thema "Differenzierte Integration". Prof. Dr. Daniel Thym wurde an der HU Berlin mit Anbindung an das Walter-Hallstein Institut für Europäisches Verfassungsrecht promoviert sowie habilitiert. Die Themen Verfassung jenseits des Staates sowie Deutsches, europäisches und internationales Migrationsrecht beschäftigen ihn seitdem, seit 2010 als Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Europa- und Völkerrecht an der Universität Konstanz. Seit 2010 ist Prof. Dr. Daniel Thym außerdem Direktor des Forschungszentrums Ausländer- und Asylrecht (FZAA) an der Universität Konstanz.

 

30.11.2017 mit  Prof. Dr. Christian Calliess
Wir freuen uns sehr, dass wir am 30.11.2017 Herrn Prof. Dr. Calliess bei uns begrüßen konnten mit einem spannenden Vortrag zum Thema "Einheit und Differenz in der EU der Zukunft - Überlegungen im Lichte des aktuellen Weißbuch-Prozesses der Europäischen Kommission". Professor Dr. Christian Calliess ist derzeit Rechtsberater des Strategieteams (EPSC) des Präsidenten der Europäischen Kommission. Professor Calliess ist für die Zeit seiner Tätigkeit in Brüssel von der Freien Universität Berlin beurlaubt worden. Er ist dort seit 2008 Lehrstuhlinhaber für Öffentliches Recht und Europarecht sowie Inhaber eines Jean-Monnet-Lehrstuhl für Europäische Integration.

 

01.06.2017 mit Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Jürgen Basedow, LL.M.
Am 01.06.2017 war Herr Prof. Basedow zu Gast bei einer HUCELL in der WHI Bibliothek der Juristischen Fakultät. Herr Professor Basedow spach mit uns darüber, was der "Brexit" nun konkret bedeutet. Welche rechtlichen Fragen  in den nächsten zwei Jahren geregelt werden müssen. Und welche Perspektiven für eine zukünftige Zusammenarbeit der EU und Großbritannien, insbesondere im zivilrechtlichen Bereich bestehen. Prof. Jürgen Basedow ist seit 1997 Direktor des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Privatrecht in Hamburg.

 

16.01.2017 mit Prof. Dr. Gabriele Metzler
Am 16.01.2017 war Frau Prof. Dr. Gabriele Metzter zu Gast bei einer HUCELL in  der WHI Bibliothek der Juristischen Fakultät. Frau Metzer ist Professorin für die Geschichte Westeuropas und der transatlantischen Beziehungen an der Humboldt-Universität zu Berlin. In ihrem Vortrag beleuchtete sie verschiedene Aspekte einer disziplinenübergreifenden Zusammenarbeit. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

 

21.11.2016 mit Prof. Dr. Dr. Günter Frankenberg
IMG_2403.JPGAm 21.11.2016 durften wir Prof. Dr. Dr. Frankenberg zu einer HUCELL in der WHI Bibliothek der Juristischen Fakultät begrüßen. Anschaulich beschrieb er die verschiedenen Ansätze der Rechtsvergleichung und argumentierte für seinen eigenen kritischen Ansatz. An der angeregten Diskussion nahmen nicht nur die Kollegiaten des EPEDER teil, sondern auch Mitglieder des Professoriums.

 

20.10.2016 mit Prof. Dr. Horatia Muir Watt
Gleich zu Semesterbeginn hielt Frau Prof. Horatia Muir Watt einen Vortrag zum Thema „Legal Forms of Intolerance: The Foreign Law Debate and „The Sharia Law Row“.
Mehr Informationen zu dem Vortrag finden Sie hier.

 

13.06.2016 mit Prof. Dr. Katharina Pistor
Prof. Dr. Katharina Pistor referierte zum Thema "Global Finance Coded in Law - University or Diversity?" Im Fall einer Krise würde die tatsächliche Durchsetzung der Verpflichtungen unweigerlich zu einer Selbstzerstörung des Finanzsystems führen. Das staatliche Versprechen wird deshalb gerade nicht eingelöst: Es offenbart sich eine innere Hierarchie des globalen Finanzsystems, in der rechtliche Verpflichtungen nur an der Peripherie (z.B. Hausbesitzer, emerging markets) streng binden, während sie im Kern des Systems (Zentralbanken, IMF, ...) "elastisch" gehandhabt werden.

 

02.06.2016 mit Prof. Dr. Lucia A. Reisch
Der Vortrag behandelte das Thema "Nachhaltiger Konsum und verhaltensbasierte Regulierung". Nachhaltiger Konsum ist spätestens durch das jüngst veröffentlichte "Nationale Programm Nachhaltiger Konsum" der Bundesregierung zum Staatsziel geworden. Welche Chancen bieten Instrumente der verhaltensinformierten Regulierung um nachhaltigen Konsum zu fördern und in die Breite der Gesellschaft zu tragen? Wie kann eine gute Governance aussehen? Diesen Fragen wurden von Frau Professor Reisch in ihrem Vortrag spannend beantwortet.

 

11.05.2016 mit Dr. Federico Caporale
Am 11.05.2015 hielt Dr. Federico Caporale einen Vortrag zum Thema  "Global governance of water supply".

 

15.03.2016 mit Prof. Dr. Cass Sunstein
cass sunstein.pngProf. Dr. Cass Sunstein (Harvard), einer der meistzitierten Rechtswissenschaftler der Vereinigten Staaten und ehemaligem Berater von Barack Obama, hielt am 15.3.2015 im Rahmen der HUCELL einen Vortrag zum Thema  "Good Governance of Nudging". Die Podiumsdiskussion fand  mit Prof. Dr. Cass Sunstein von der Harvard Law School, Prof. Dr. Christoph Strünck von der Universität Siegen (Politikwissenschaften) und Philipp Hacker von der Humboldt-Universität zu Berlin statt. Die Moderation übernahm Prof. Dr. Lucia A. Reisch von der Copenhagen Business School.

 

29. 01.2016 mit Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. mult. Klaus J. Hopt
Acht Jahre nach der globalen Finanzkrise bleibt die Verantwortlichkeitsdebatte insbesondere der Banken ein hochaktuelles und kontroverses Thema. In seinem Vortrag
"Finanzkrise, Banken und Verantwortlichkeitsdebatte - Was folgt daraus für die Haftung von Vorstand und Aufsichtsrat?" ging Prof. Dr. Hopt auf dieses Thema ein.
Ererörterde die Frage der strafrechtlichen, zivilrechtlichen, aber auch ethischen Verantwortlichkeit von Vorstand und Aufsichtsrat sowie seine Thesen zur Reichweite unternehmerischen Ermessens und zur Regelung durch Recht oder durch freiwillige Verhaltenskodices der Banken zur Diskussion stellen.

 

20.11.2015 Prof. Dr. Bénédicte Fauvarque-Cosson, LL.M. (King's College London)
Fauvarque Cosson.pngAm 20. November 2015 durften wir im Rahmen der HUCELL Prof. Dr. Bénédicte Fauvarque-Cosson, LL.M. (King's College London) bei uns mit einem Vortrag zum Thema "The French Contract Law Reform in a European and Comparative Context" begrüßen. Als Mitglied der Terré-Gruppe, die einen ersten Entwurf ausgearbeitet hatte, und nunmehr Beraterin der französischen Regierung im Hinblick auf die angestrebte Reform, vermittelte die Pariser Professorin spannende Einblicke in diese aktuelle Thematik im Privatrecht

 

29.10.2015 mit Prof. Dr. Dr. h.c. Karl-Peter Sommermann
Auf Einladung des Europäischen Promotionskollegs sprach Prof. Dr. Dr. h.c. Karl-Peter Sommermann (Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften, Speyer) am 29. Oktober 2015 zum Thema „Ziele und Methoden einer transnationalen Verwaltungsrechtswissenschaft“ und stellte damit einen Ausschnitt seiner stark rechtsvergleichend orientierten Forschung vor. In der an den Vortrag anschließenden offenen Diskussion kam es zu einem regen Austausch mit Kollegiaten und interessierten Studierenden, insbesondere zur Frage der Entwicklung eines europäischen und internationalen Verwaltungsrechts.

 

24.06.2015 mit Prof. Anne-Lise Sibony
Das neue wissenschaftliche Projekt der HELS, die „Humboldt Comparative and European Law Lecture“ wurde mit dem Vortrag von Anne-Lise Sibony, Professorin für Europäisches Recht an der Universität von Liège (Belgien) und Direktorin des „Institute for European Legal Studies“, eingeläutet. Sie stellte am 24. Juni ihre Forschungsthesen zum Thema „Fairness and the Law: What Can the Law Learn from Judgment Studies?“ vor.