Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - HELS - Humboldt European Law School

Humboldt-Universität zu Berlin | European Law School | Veranstaltungen | Eröffnungsvortrag des 14. Deutsch-Französischen Jahrestreffens zur Rechtsvergleichung im Öffentlichen Recht, Völker- und Europarecht: „Repenser le droit constitutionnel: la notion d'ordre constitutionnel“ - Vortrag von Prof. Dr. Armel Le Divellec

Eröffnungsvortrag des 14. Deutsch-Französischen Jahrestreffens zur Rechtsvergleichung im Öffentlichen Recht, Völker- und Europarecht: „Repenser le droit constitutionnel: la notion d'ordre constitutionnel“ - Vortrag von Prof. Dr. Armel Le Divellec

Wann 20.06.2019 von 18:00 bis 20:00 (Europe/Vienna / UTC200) iCal
Wo Heilig-Geist-Kapelle in der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin, Spandauer Straße 1, 10178 Berlin
Teilnehmer
  • Prof. Dr. Armel Le Divellec (Université Paris II Panthéon-Assas)
  • Prof. Dr. Dr. h.c. David Capitant (Paris I)
  • Prof. Dr. Dr. h.c. Karl-Peter Sommermann (Speyer)
  • Prof. Dr. Thomas Hochmann (Université Reims Champagne-Ardenne)
  • Dr. Yoan Vilain (Humboldt-Universität zu Berlin)

Sehr herzlich lädt die Humboldt European Law School am 20. Juni um 18:15 Uhr in die Heilig-Geist-Kapelle (Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin, Spandauer Straße 1) zum Eröffnungsvortrag des 14. Deutsch-Französischen Jahrestreffens zur Rechtsvergleichung im Öffentlichen Recht, Völker- und Europarecht mit anschließendem Empfang ein. Den Festvortrag hält

Armel Le Divellec (Université Paris II)

zum Thema

"Repenser le droit constitutionnel: la notion d'ordre constitutionnel".

 

Armel Le Divellec ist Professor für Öffentliches Recht an der Universität Paris II Panthéon-Assas. Er ist dortiger Programmverantwortlicher der European Law School und Direktor des Forschungszentrums Centre d'études constitutionnelles et politiques. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören das französische und vergleichende Verfassungsrecht, insbesondere das Parlamentsrecht, die Rechtstheorie sowie die Geschichte der Rechtswissenschaften in Europa.

Der Vortrag findet im Rahmen des  Deutsch-Französischen Forschungsseminars "Neueste Entwicklungen im Öffentlichen Recht und in der Rechtstheorie in Frankreich und Deutschland" statt, das von der Humboldt European Law School in Kooperation mit dem Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht sowie dem Centre Marc Bloch Berlin organisiert wird. (Zum Programm des Deutsch-Französischen Forschungsseminars im Sommersemester 2019.)

Zugleich stellt dieser Vortrag die Auftaktveranstaltung des 14. Deutsch-Französischen Jahrestreffens zur Rechtsvergleichung im Öffentlichen Recht, Völker- und Europarecht dar, das am 21. und 22. Juni stattfinden wird. (Zum Programm des 14. Jahrestreffens.)  Die Arbeitssprachen sind Deutsch und Französisch. Die Wahl der Sprache ist dabei jeder Teilnehmerin und jedem Teilnehmer freigestellt; es werden lediglich passive Kenntnisse der anderen Sprachen vorausgesetzt. Die Teilnahme erfolgt ohne Anmeldung. Dennoch wäre aus Planungsgründen eine kurze Rückmeldung über folgenden Link: https://forms.gle/YYKm7mfBTVuPxn4W7 im Falle Ihrer Teilnahme sehr hilfreich. Gern können Sie diese Einladung auch an interessierte Kolleginnen und Kollegen weiterleiten.

Über Ihre Teilnahme würden wir uns freuen.