Humboldt-Universität zu Berlin - Juristische Fakultät - European Law School (ELS) — EULysses

Vision

 

Die European Law School  hat es sich zum Ziel gesetzt, ihren Studierenden eine Ausbildung anzubieten, die den Anforderungen an moderne Jurist:innen in der heutigen, europäisch geprägten Rechtswirklichkeit gerecht wird. Mit acht Spitzenuniversitäten in acht europäischen Ländern  stellt die European Law School eine europaweit einzigartige Studiums-, Forschungs- und Lehrmöglichkeit dar.

 

DSCF2257.JPGDie Studierenden im Programm studieren zunächst drei Jahre in ihrem Heimatland, danach für die Spezialisierung je ein Jahr in zwei der Partnerländer:

  • Deutschland;
  • Frankreich;
  • Griechenland;
  • Italien;
  • die Niederlande;
  • Portugal;
  • Spanien;
  • das Vereinigte Königreich.

 

 

 

 

Nationale und europäische Rechtsordnung

Inhaltlich wird an der Heimatuniversität in erster LinieAmsterdam 2.JPG die jeweilige nationale Rechtsordnung des Heimatlands erlernt, daneben auch schon Europäisches Vertrags- und Verfassungsrecht sowie in Kleingruppenkursen in Kooperation mit Praktiker:innen aus führenden Wirtschaftskanzleien und renommierten Unternehmen moderne juristische Fähigkeiten (Verhandeln, Mediation, Rechtsgestaltung). In den beiden Auslandsjahren erfolgt dann der Europäische und Vertiefungsteil der Ausbildung mit Schwerpunkt wahlweise im Privatrecht, im Wirtschaftsrecht, im Öffentlichen Recht oder im Strafrecht. Lehrinhalte sind der gemeinschaftliche europäische Bestand und - soweit Harmonisierung fehlt - die großen Lösungen in unterschiedlichen Rechtsordnungen aus dem Common und Civil Law. Zugleich bauen die Studierenden in dieser Zeit vor Ort ihre Fremdsprachenkenntnisse auf ein wissenschaftliches Diskursniveau aus.

 

Eine einzige Bewerbung für drei Universitäten

Die Studierenden bewerben sich an ihrer Heimatuniversität um die Aufnahme in das Studienprogramm. Einmal ausgewählt, durchlaufen sie eine einzigartige grenzüberschreitende Ausbildung ohne weiteren Bewerbungsaufwand oder Zeitverzögerungen. Durch die besondere Form der Kooperation im European Law School Network erhalten die deutschen Studierenden der European Law School die Möglichkeit, innerhalb von 5 Jahren drei berufsqualifizierende Universitätsabschlüsse zu erwerben.

 

Sommerakademie 2015
 
Ein zwischenmenschliches Netzwerk

Schließlich versteht sich die European Law School nicht nur als institutionelles, sondern auch als zwischenmenschliches Netzwerk. Großer Wert wird auf eine umfangreiche und kontinuierliche Betreuung der Studierenden durch Verwaltung und Dozierende gelegt. Die Studierenden durchlaufen einen bedeutenden Teil ihres Studiums wirklich gemeinsam und auch der Kontakt zu Alumni wird hergestellt und gefördert.

Wichtiger Bestandteil des Studienprogramms sind deshalb Netzwerksveranstaltungen wie die Sommerakademien, während derer die Studierenden aller beteiligten Länder zusammenkommen, um sich in den modernen juristischen Fähigkeiten wie der Verhandlungskunst, Mediation und Rechtsgestaltung zu üben und gemeinsam, über die Ländergrenzen hinweg verschiedenste Fragestellungen zu diskutieren - etwa welche Aufgaben Recht in der Gesellschaft hat und was die geistigen Grundlagen des Rechts in Europa sind.

 

 

Mitgliedsuniversitäten der European Law School 

Universiteit van Amsterdam

 

[alternativer Bildtext]

National and Kapodistrian University of Athens

[alternativer Bildtext]

Humboldt-Universität zu Berlin

  [alternativer Bildtext]  

Universidade Católica Portuguesa - Lisboa

[alternativer Bildtext]

King's College London

  [alternativer Bildtext]  

Paris-Panthéon-Assas

LOGO-PAUP_CMJN_H-RESERVE.jpg

La Sapienza - Università di Roma

[alternativer Bildtext]

La Universidad Autónoma de Madrid

[alternativer Bildtext]