Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Deutsch

Fördermöglichkeiten

Die zunächst recht hoch erscheinenden Gebühren für das LL.M.-Studium sollten die Studierenden nicht von einer Bewerbung für das Programm abhalten. Die European Law School vermittelt staatliche Förderung, unterstützt bei der Bewerbung um Stipendien und verfügt im begrenzten Maß über private Fördermittel zur Unterstützung von Härtefällen.

 

Eine Übersicht für die konkreten Fördermöglichkeiten im Ausland finden Sie in unserem aktuellem Merkblatt

 

Begabtenförderwerke

Studierende, die in die Humboldt European Law School aufgenommen wurden, haben in der Regel gleichfalls sehr gute Chancen bei der Bewerbung für ein Begabtenförderwerk. Bei der Auswahl geeigneter Förderwerke werden die Programmteilnehmer durch die Studienleitung der Humboldt European Law School beraten. Im Durchschnitt wird etwa ein Drittel bis die Hälfte der Studierenden durch Begabtenförderwerke wie bspw. die Studienstiftung des Deutschen Volkes unterstützt.

 

Staatliche Förderung über die Humboldt European Law School

Die Humboldt European Law School vergibt grundsätzlich Fördermittel der DFH für die Auslandsaufenthalte in Paris und in London (soweit kompatibel mit anderen Fördermitteln). Ebenso besteht für die Auslandsaufenthalte in Rom, Amsterdam und London die Möglichkeit der Förderung durch Vollstipendien des DAAD, die über die Studienleitung vergeben werden (unter Vorbehalt der Weiterförderung).

 

Zusätzliche Fördermöglichkeiten:

Stellen als Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen in London

In London – wo die anfallenden Kosten am größten sind – werden den Programmteilnehmern zusammen mit der Partneruniversität King’s College und den internationalen Partnerkanzleien Nebentätigkeiten als Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen ermöglicht, um auf diese Weise ihre Auslandsfinanzierung abzurunden.

 

Härtefallunterstützung

Im Fall einer besonderen Härte kann die Humboldt European Law School Stiftung als ultima ratio finanzielle Unterstützung in begrenztem Rahmen leisten.

 

_MG_0880.jpg

 

Generationenvertrag

Die Studierenden der Humboldt European Law School können auf freiwilliger Basis eine Art umgekehrten Generationenvertrag abschließen, auf dessen Basis sie sich verpflichten, nach ihrem Abschluss ab einem gewissen Einkommen Zuwendungen an die HELS-Stiftung zu leisten. Auf diese Weise sollen die besondere ideelle und materielle Förderung auch nach dem Auslaufen der Drittmittelförderung nachhaltig gewährleistet werden und Sozial-Stipendien für das LL.M.-Jahr eingerichtet werden.