Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - HELS - Humboldt European Law School

Aktuelles

Bewerben bei der European Law School

 

Es ist nun möglich sich für das Wintersemester 19/20 bei der Humboldt European Law School zu bewerben. Über folgenden Link gelangen Sie zum gemeinsamen Bewerbungsformular für die Programme European Law School und BerMüPa.

Bewerbungsfrist für die HELS ist der 8. September 2019 (23h59).

Die Auswahlgespräche finden am 17. und 18 September in Berlin statt.

 

 

Die HELS sucht Verstärkung! Näheres zu offenen Stellen.

 

Umzug der European Law School

 

Von nun an finden Sie uns wieder in der juristischen Fakultät im Raum 302a, Unter den Linden 11, 10117 Berlin.

 

Neuer Förderer

Wir freuen uns sehr, hiermit ankündigen zu dürfen, dass die European Law School zukünftig von Paypal unterstützt wird!

Diese Partnerschaft wird es gemeinsam mit unseren anderen Förderern ermöglichen, das Studienprogramm weiterzuentwickeln und den Prozess einer internationalen juristischen Ausbildung voranzutreiben. Unsere Kooperationen mit öffentlichen und privaten Förderern wie Paypal realisiert die einzigartige Möglichkeit des Studienganges „Europäischer Jurist“. Wir freuen uns somit ganz besonders auf die gemeinsame Zusammenarbeit mit Paypal!

 


 

Neue Ausgabe des Newsletters der HELS

 

Die April-Ausgabe des Newsletters gibt einen Überblick über die vergangenen Monate und die neuen Entwicklungen in der HELS.

 


 

Die Utopie Europa der ELS schafft es bis ins Finale!

 

Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe Utopie Europa, die für die European Law School von besonderer Bedeutung ist (siehe die April-Ausgabe unseres Newsletters), organisierten die Deutsch-Französische Hochschule und das Institut Français am 9. April 2019 ein Debattier-Wettbewerb in der französischen Botschaft.

Dabei stellten Studierende aus ganz Deutschland, die am Programm Utopie Europa teilnahmen und selbst Veranstaltungen organisierten, ihre eigenen Utopien für die Zukunft Europas vor.

Mit der Idee einer Einrichtung eines europäischen Rundfunks, der zu einer Ausbildung einer europäischen Gesellschaft führe und dadurch ein europäisches Selbstbewusstsein  manifestieren solle, schaffte es das ELS-Team, bestehend aus den Studierenden Leonie Kößler und Jochen Schlenk, bis ins Finale und erreichte den zweiten Platz.

Zu dieser beachtlichen Leistung möchten wir ganz herzlich gratulieren!

 

Leonie Kößler und Jochen Schlenk bei der Vorstellung ihrer Utopie für Europas Zukunft.
Abb.: René Arnold https://utopieeuropa.institutfrancais.de/der-utopie-europa-preis-2019/g6-europischer-oeffentlicher-rundfunk

Leonie Kößler und Jochen Schlenk bei der Vorstellung ihrer Utopie für Europa.